WARENKUNDE

WASSER

Folgende Wasser werden unterschieden:

 

Tafelwasser

Tafelwasser wird aus Trinkwasser und natürlichem Mineralwasser

hergestellt.

Folgende Zusatzstoffe sind erlaubt:

Natürliches salzreiches Wasser, mit Salzen angereichertes Mineralwasser,

Meerwasser, sowie verschiedene Natrium-, Calcium- und Magnesium-

verbindungen.


Natürliches Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser entstammt aus unterirdischen, vor Verunreinigung

geschützten Wasservorkommen.

Aufgrund ihrer Zusammensetzung an Mineralien besitzen sie eine ernährungs-

physiologische Wirkung.

Im Mineralwasser sind außer Kohlensäure keine Zusatzstoffe erlaubt.

Die Quellen müssen amtlich anerkannt sein.

 

Quellwasser

Quellwasser stammt wie Mineralwasser aus einer natürlichen Quelle. Allerdings

muss die Quelle nicht staatlich anerkannt sein.

Auch ist keine Wirkung wie beim Mineral- oder Heilwasser nötig.


Heilwasser

Heilwässer entstammen einer natürlichen Quelle und haben auf Grund ihrer

Mineralien-Zusammensetzung eine Wirkung, die für Heilzwecke geeignet

ist.Unterschiedliche Heilwässer sind für unterschiedliche Zwecke geeignet.

Fragen Sie Ihren Arzt.

 

 

 

BIER

 

Bier ist ein alkoholisches Getränk, welches aus Getreide und anderen

stärkehaltigen Körnerfrüchten gebraut wird.

In Deutschland gilt das Reinheitsgebot:

Bier darf nur aus Gerstenmalz, Hopfen, Hefe und Wasser hergestellt

werden.

In China, Japan und Korea wird statt der Gerste Reis verwendet, in Afrika

nimmt man Hirse und in Russland Roggenbrot und Früchte.

 

Herstellung

 

Man unterscheidet zwei verschiedene Verfahren:


Obergärige Biere :

Der Würze wird obergärige Hefe zugegeben, d.h. die Hefe schwimmt auf der

Würze.

Bei 15-20 Grad Celsius erfolgt die Gärung recht zügig und das Bier kann schon

wenige Tage danach gezapft werden.

Beispiele für obergärige Biere sind Alt, Kölsch, Weizen und das englische Ale.


Untergärige Biere:

Der Würze wird untergäriges Hefe zugegeben d.h. die Hefe schwimmt unter der

Würze.

Der Gärvorgang erfolgt bei 5 - 9 Grad Celsius langsamer als bei obergärigem

Bier.

Nach der Gärung erfolgt eine Lagerung zwischen 3 Wochen und 3 Monaten.

Im englischen Sprachraum wird diese Bier als LAGER bezeichnet.

In Deutschland sind die gängigen Pils-Biere untergärig.

 

Der ägyptischen Mythologie nach schenkte der Gott der Landwirtschaft Osiris

den Menschen die Braukunst.

Die ältesten gefundenen Spuren von Bier sind über 3000 Jahre alt.

Hopfen wird erst seit dem 7. Jahrhundert vor Christus verwendet.

Die wichtigsten Produktionsländer sind heute die USA, Deutschland und

Großbritannien.

 

 

WEIN

 

Wein ist ein hervorragender Essensbegleiter.

Der relativ niedrige Alkoholgehalt und die mäßige Säure regen den Magen

an und erleichtern die Verdauung.

In Frankreich, Italien und den meisten  südlichen Weinbauländern wird der

weitaus größte Teil der Weine zum Essen getrunken.

Weiter nördlich wird Wein mehr zu geselligen Anlässen getrunken.

Lediglich in Weinbaugebieten und zu festlichen Anlässen wird Wein regelmäßig

zum Essen getrunken.

 

Damit der Wein den Essensgenuss steigert sind einige Grundsätze

zu beachten:

 

Der Wein soll den Geschmack der Speise unterstreichen, er darf ihn keinesfalls

überlagern.

Der Wein muß zur Speise passen.


Als grobe Faustregel kann gelten:

Weißer Wein zu weißem Fleisch,

Roter Wein zu rotem Fleisch

 

Typische Nationalgerichte können gut mit Weinen aus diesen Ländern

getrunken werden

z.B.  Chianti zur Pizza oder Spaghetti.

 

Essig ist Gift für den Wein.

Der metallische Geschmack harmoniert einfach nicht mit Wein.#

 

 

 

 

 

 

 

Weinlexikon

 

 

 

 

Sekt 

Champagner /Flaschengärung